Service-Navigation

Suchfunktion

Wolf: Mögliche Sichtung im Südschwarzwald

Datum: 04.07.2019

Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) hat das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft heute darüber informiert, dass sie am 18. Juni 2019 ein Fotofallenbild vom 2. Juni 2019 aus dem Landkreis Waldshut mit Verdacht auf einen Wolf erhalten hat.

Die Qualität und Perspektive des Bildes lässt eine eindeutige Beurteilung nicht zu. Nach den SCALP-Kriterien wird die Meldung als nicht bestätigter Hinweis (C3) eingestuft. Grundsätzlich ist es möglich, dass das Bild einen Wolf zeigt. Darüber hinaus wurden der FVA einige glaubhafte Sichtungen gemeldet, die ebenfalls als C3 einzustufen waren. Auf Basis der verschiedenen Hinweise halten es die Experten der FVA für möglich, dass in der Region ein Wolf unterwegs sein könnte.

Die FVA hat die örtlichen Wildtierbeauftragten über den Sachverhalt informiert und um vermehrte Aufmerksamkeit bezüglich weiterer Beobachtungen gebeten. Kommt es zu Übergriffen auf Nutztiere, so können bei unzureichendem Herdenschutz kurzfristig über die FVA die vom Umweltministerium zum Verleih bereitgestellten Notfall-Zaunsets bzw. Flatterband mit Stangen für 1,2 m Höhe angefragt werden (Tel.: 0761/4018-274). 

Weitere Informationen des Umweltministeriums:

Handlungsleitfaden Wolf

Verhaltensweise bei Begegnungen mit Wölfen

Hinweise für Nutztierhalter/innen

Fußleiste