Bereitstellung der vorläufigen Ergebnisse aus der Satellitendaten-auswertung in FIONA

In diesem Jahr erfolgen die Betriebskontrollen für die Direktzahlungen für Kleinerzeugern und bei Anträge für die AZL über das Monitoring per Satellit. Die vorläufigen Ergebnisse aus der Satellitendatenauswertung für die beantragten Kulturarten sind für die antragstellenden Betriebe ab 15. Juli 2022 in FIONA verfügbar und können im Reiter ‚Karten / Kontrolle durch Monitoring / Kulturartenerkennung‘ eingesehen werden.
Sofern als Ergebnis der Satellitendatenauswertung eine Abweichung in der Bewirt-schaftung festgestellt wurde, haben Antragstellende bis einschließlich 30. September 2022 die Möglichkeit, die festgestellten Abweichungen durch die Korrektur Ihrer An-tragsgeometrien in FIONA-GIS bzw. durch Korrektur des Nutzungscodes ohne Kürzungen oder Sanktionen für die Kleinerzeugerregelung/AZL zu beheben. Zur Bereinigung der abweichenden Angaben schicken Antragsteller für den betroffenen Schlag zusätzlich eine schriftliche Änderungsmeldung an die zuständige untere Landwirtschaftsbehörde (ULB).
Ausführliche Informationen können Sie dem Merkblatt “Hinweise zum Flächenmo-nitoring (KdM) bei KLE und AZL“ auf der FIONA-Homepage unter Anleitungen und Handbücher https://foerderung.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Gemeinsa-mer+Antrag/Anleitungen+_amp_+Handbuecher
und den ‚Erläuterungen und Ausfüllhinweise zum Gemeinsamen Antrag 2022‘ Kapitel XV entnehmen.
Zu beachten ist, dass sanktionsfreie Anpassungen der Antragsangaben für KLE und AZL nach dem 30. September 2022 nicht mehr möglich sind!

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung